News vom 26/02/04

Home


Shinya Nakano

Alter: 26
1. GP: JPN '98
Starts: 66
Poles: 5
Siege: 6

Phillip-Island-Tests: Kawasaki-Werksteam hat noch viel Arbeit vor sich

Den dritten Test der Vorsaison hatte sich das Kawasaki-Werksteam erfolgreicher vorgestellt. Aufgrund verschiedener Probleme mit dem Fahrwerk reichte es auf der 4,448 km langen Strecke von Phillip Island nur zu Rundenzeiten, die 1,5 Sekunden langsamer waren als die von Max Biaggi in der Vorwoche.

Auf Teamchef Harald Eckl wartet knapp zwei Monate vor Beginn der WM noch eine Menge Arbeit. Während Shinya Nakano am dritten Tag zumindest eine Bestzeit von 1.31,75 min erreichte, kam Alex Hofmann nur auf 1.32,61. Zum Vergleich: Der britische MotoGP-Neuling Shane Byrne, der vor einer Woche erstmals Bekanntschaft machte mit dem Phillip-Island-Kurs, kam auf 1.33,24.

Nakano hatte seine Bestzeit am Vormittag unter sehr günstigen Bedingungen gefahren. „An den beiden ersten Tagen hatte ich wirklich nicht viel Vertrauen in das Motorrad“, berichtete der 26-jährige Japaner, der im Jahr 2000 Vize-Weltmeister in der Viertelklasse war. „Deshalb bin ich froh, mich heute verbessert zu haben. Das größte Problem war der mangelnde Grip am Hinterrad. Doch heute Morgen haben wir eine Einstellung gefunden, die sich gut bewährt hat“, erklärte Nakano.

Auch Hofmann klagte an den Tagen zuvor über Gripprobleme. „Der Tag heute war etwas frustrierend für mich. Die Bedingungen heute Morgen waren ideal, aber ich hatte Probleme mit dem Handling. Das Motorrad ist zu allen Seiten hin gerutscht“, erklärte der 24-jährige Bochumer, der am ersten März in sein neues Domizil in der Schweiz einziehen wird. „Ich musste immerzu in die Box fahren, um Änderungen vorzunehmen. Deshalb fand ich keinen vernünftigen Rhythmus. Am Nachmittag haben wir kleine Verbesserungen gefunden. Ideal wäre es gewesen, diese mit neuen Reifen auszuprobieren. Doch uns fehlte die Zeit“, meinte Hofmann enttäuscht.

Kawasaki-Teamchef Harald Eckl konnte seine Sorgenfalten ebenfalls nur schwer verbergen. „Diese Tests haben uns unsere momentanen Grenzen aufgezeigt. Ich bin mir aber sicher, dass unser Entwicklungsprogramm noch Verbesserungspotenzial aufweist. Bis zu den IRTA-Tests Ende März werden wir besonders leistungsmäßig noch etwas zulegen können. Diese Tests haben zudem Bridgestone viele neue Daten hinsichtlich der Rennreifen geliefert. Auch in diesem Bereich stellen wir ständige Verbesserungen fest“, so Eckl.

Inoffizielle Testzeiten   

 

 

1. Tag

 2. Tag

 3. Tag

 

1

Shinya Nakano (JPN) Kawasaki

1.33,32

1.32,94 1.31,75  

2

Alex Hofmann (GER) Kawasaki

1.33,56

1.32,92 1.32,61  

Vergleich mit den schnellsten Testzeiten der Vorwoche

Schnellste Honda an Tag drei: 1.30,31
Schnellste Yamaha an Tag drei: 1.30,75
Schnellste Ducati an Tag drei: 1.30,71
Schnellste Aprilia an Tag eins: 1.33,22

Der Test in Phillip Island verlief für Alex Hofmann wenig optimal. (Foto: KRT-Media)

Bestellen Sie unseren kostenlosen Newsletter

Zurück

MotoGrandPrix.de - © 2000-2004 - IMPRESSUM

MotoScout24 Motorradmarkt